Streets of Vienna - History Around Every Corner

Straßen von Wien - Geschichte an jeder Ecke

Eines der Dinge, die ich am meisten genieße, ist, mich mit meiner Kamera in den Straßen von Wien zu treiben zu lassen. Ich gehe gerne abseits der ausgetretenen Pfade, durch die Straßen, die weniger von Touristen überfüllt sind. Es sind diese Straßen, die am reichsten an Geschichte und Charme sind. Bist du bereit, mit mir auf einen Fotospaziergang durch die Straßen Wiens zu gehen?

Vienna State Opera

Die Wiener Staatsoper ist vielleicht eines der am meisten fotografierten Gebäude in Wien. Es wurde in den Jahren 1861 bis 1869 nach Plänen von August Sicard von Sicardsburg und Eduard van der Nüll erbaut, die Entwürfe stammten von Josef Hlávka. Die Besucherterrasse der Albertina ist der beste Ort, um die beeindruckende Architektur des Gebäudes in seiner ganzen Pracht zu bewundern.

Michaelerplatz

Der Michaelerplatz wurde nach der dort befindlichen Pfarrkirche St. Michael benannt. Die heutige Gestaltung ist das Ergebnis einer Umgestaltung aus dem Jahr 1725. Das markanteste Merkmal des Platzes ist das Tor der Hofburg. In der Mitte des Platzes finden Archäologiebegeisterte römische und mittelalterliche Ausgrabungen.

 Vienna Café Central

Das Café Central ist vielleicht eines der berühmtesten Wiener Kaffeehäuser. Das Café befindet sich im Erdgeschoss des ehemaligen Bank- und Börsengebäudes, heute Palais Ferstel (benannt nach seinem Architekten Heinrich von Ferstel). Das Café wurde 1876 eröffnet und entwickelte sich Ende des 19. Jahrhunderts zu einem wichtigen Treffpunkt der Wiener Intellektuellenszene. Wer seinen Kaffee wie Hugo von Hofmannsthal und Adolf Loos genießen will, muss heutzutage lange anstehen. Ich persönlich muss zugeben, dass ich das Café noch nie betreten habe, denn Schlange stehen für eine Tasse Kaffee finde ich nicht so verlockend.

Am Hof Vienna

Am Hof ​​ist historisch gesehen einer der bedeutendsten Plätze in der Wiener Innenstadt. Der Platz ist von interessanten Gebäuden gesäumt, von Stadthäusern, in denen ein junger Mozart untergebracht war, bis hin zu ehemaligen zivilen Waffenkammern und Kirchen aus dem 14. Jahrhundert. Das abgebildete Gebäude, das an ein Märchenschloss erinnert (allerdings eigentlich nicht mit der Adresse Am Hof), ist eines der umstrittensten Gebäude. Manche hassen es, andere lieben es. Ich persönlich bin absolut verliebt in das Haus.

Kurrentgasse Vienna

Die Kurrentgasse ist eine der vielen charmanten Gassen in der Wiener Innenstadt, in der man sich wie in der Zeit zurückversetzt fühlt. Bis 1421 war sie Teil des jüdischen Viertels der Stadt. Sie ist nach den Kurrenten (Abgabeneinsammlern) des Kaisers benannt.

Domgasse Vienna

Vielleicht meine Lieblingsgasse in der Wiener Innenstadt ist die Domgasse. Mit Kopfsteinpflaster gepflastert und links und rechts von historischen Gebäuden gesäumt, vergisst man leicht, dass wir tatsächlich im 21. Jahrhundert leben. In der Straße (im Haus Nr. 5) wohnte zwischen 1784 und 1787 Wolfgang Amadeus Mozart.

Franciscan Church and square in Vienna

Die Franziskanerkirche ist eine römisch-katholische Pfarrkirche, die dem Heiligen Hieronymus geweiht ist. Sie ist die Kirche des Franziskanerordens von Wien. Sie wurde 1603 mit einer im Renaissancestil gestalteten Außenfassade erbaut, während das Innere im Barockstil gehalten ist. Die Kirche beherbergt auch die älteste Orgel Wiens aus dem Jahr 1642.

Weihburggasse Vienna

Eine weitere meiner Lieblingsgassen in der Wiener Innenstadt ist die Weihburggasse. Benannt wurde die Gasse nach einer Befestigungsanlage mit Turm der Wiener Stadtmauer. Die hübschen Gebäude mit den kunstvollen Balkonen vermitteln eine Pariser Atmosphäre, findest du nicht?

Wenn dir dieser kleine Foto-Spaziergang gefallen hat, verpasse nicht die Wandbilder der Straßen der Wiener Altstadt, die bald erhältlich sein werden!